Hund Schnupfen

Anhand dieser Anzeichen erkennst du, ob dein Hund Schnupfen hat

Genau wie wir Menschen können sich auch Hunde erkälten und einen fiesen Schnupfen bekommen. Schnupfen bei Hunden kann allerdings sehr gefährlich werden und sollte unter gewissen Voraussetzungen von einem Tierarzt begutachtet werden. Woran du erkennst ob dein Hund Schnupfen hat und was mögliche Ursachen sein können erfährst du in diesem Beitrag. Des Weiteren stellen wir dir hier verschiedene Behandlungsmöglichkeiten vor. Kommen wir zunächst jedoch zurück auf die Symptome, die einen Hundeschnupfen ausmachen.

Diese Symptome deuten darauf hin, dass dein Hund Schnupfen hat

Ein Schnupfen beim Hund kann verschiedene Symptome mit sich bringen. Am häufigsten kommen Niesen und eine laufende Nase sowie tränende Augen und auch Husten oder Würgen vor. In manchen Fällen kannst du einen Schnupfen auch daran erkennen, dass dein Vierbeiner sich vermehrt die Augen reibt oder sogar Fieber und Nasenbluten bekommt.

Neben einem Schnupfen, der beispielsweise durch eine Allergie ausgelöst wird, ist er zumeist vor allem Begleiterscheinung einer Erkältung. Genau wie bei uns Menschen kann ein Hundeschnupfen häufig vorkommen. Durch die vielen verschiedenen Ursachen ist es manchmal schwer die davon ausgehende Gefahr einzuschätzen. Wenn du bemerkst, dass es deiner Fellnase nicht gut geht und einige der oben genannten Symptome auftreten, solltest du nach wenigen Tagen zum Tierarzt gehen. Dieser kann deinen Hund untersuchen und eine Ursache ausfindig machen. Anhand der Ursache kann dann eine passende Behandlung abgesprochen werden.

Nachfolgend haben wir die häufigsten Ursachen für Schnupfen beim Hund aufgelistet:

Stress und Aufregung

Aufregung und Stress können dazu führen, dass dein Hund Schnupfen hat. Diese Art von Schnupfen ist aber völlig unbedenklich und meist nur von kurzer Dauer. Solange nur vorübergehend klarer, flüssiger Schleim aus der Nase tropft, musst du dir keine Gedanken darüber machen, ob diese Art von Schnupfen gefährlich werden kann. Sobald sich dein Hund wieder beruhigt hat, sollte sich auch der Schnupfen legen.

Vorübergehende Reizungen

Reizstoffe in der unmittelbaren Umgebung können Auslöser für Niesen sein. Wenn gewisse Stoffe in der Luft liegen, die die Nasenschleimhäute deines Hundes reizen, kann es zu vermehrtem Niesen kommen. Solche Reizstoffe können zum Beispiel Parfüms, Deo- und Haarsprays, Putzmittel oder Zigarettenrauch sein. Auch hier handelt es sich nicht wirklich um einen ernstzunehmenden Schnupfen. Dennoch solltest du darauf achten, deinen Hund nicht regelmäßig diesen Reizstoffen auszusetzen. Andernfalls können die Stoffe eine chronische Krankheit, ähnlich einer Allergie, hervorrufen.

Allergien

Auch bei Hunden sind Allergien keine Seltenheit. Auch hier zeigen sich wieder Parallelen zu uns Menschen auf. Die häufigsten bei Hunden vorkommenden Allergien sind Pollen und Gräser, Staub/Hausmilben/Schimmelsporen, Federn, Zigarettenrauch und Futterbestandteile sowie gewisse Medikamente.

Dein Hund hat Schnupfen, wenn er einem oder mehreren dieser Reizstoffe permanent ausgesetzt ist. Dieser Schnupfen kann sich auch zu chronischem Niesen weiterentwickeln und zu einer dauerhaft laufenden Nase führen. Zudem sind wiederkehrende Ohreninfektionen und Husten keine Seltenheit. Auch das Kauen an den Pfoten und Lecken, Beißen oder Kratzen an verschiedenen Körperstellen deutet auf eine Allergie hin.

Infektionen

Auch durch Viren, Bakterien und Pilze kann ein Schnupfen beim Hund ausgelöst werden. Vor allem Viren stellen eine häufige Ursache für Erkrankungen dar. Sie sind vermutlich der häufigste Auslöser für einen Schnupfen. Auch hier ist, ähnlich wie bei uns Menschen, vordergründig in der kalten Jahreszeit ein hohes Vorkommen an Erkältungen inklusive Schnupfen bei Hunden festzustellen.

Da anders als bei uns Menschen ein Hundeschnupfen auch gefährlich werden kann, solltest du unbedingt nach wenigen Tagen einen Tierarzt aufsuchen, wenn du keine Verbesserung der Symptome bemerkst.

Was ist zu tun, wenn der Hund Schnupfen hat

Ein Hundeschnupfen kann sich zwischen mehreren Tagen bis hin zu einigen Wochen hinziehen. Wenn sich nach wenigen Tagen keine Besserung bei deinem Hund einstellt, solltest du zum Arzt gehen. Dieser kann deinen Liebling untersuchen und anhand der Symptome eine grobe Tendenz geben, wie lange sich der Schnupfen hinzieht. Auch die passende Behandlungsmöglichkeit kann dann besprochen werden. Hierbei ist es nicht immer notwendig, dass deinem Hund Medikamente verabreicht werden müssen. Auch gewisse Hausmittel können Beschwerden lindern und von Schnupfen befreien. Achte jedoch auch bei letzteren Mitteln darauf, dein Vorgehen mit dem Tierarzt zu besprechen, um nichts falsch zu machen.

In manchen Fällen kann ein Schnupfen auch auf schwerwiegendere Krankheiten hindeuten. In solchen Fällen können Tierarztkosten schnell in die Höhe gehen. Um dir keine Sorgen um das Finanzielle machen zu müssen, sondern dich voll und ganz auf die Genesung deines Hundes konzentrieren zu können, bieten wir dir spezielle Tierversicherungen wie z.B. die Hundekrankenversicherung an.

So bist du finanziell unabhängig und hast Zeit für die wirklich wichtigen Dinge! Bei Fragen zu unseren Produkten oder Dienstleistungen kontaktiere uns gerne!

Du möchtest mehr über die Anivigo Versicherung erfahren?

Ruf uns oder schreib uns.
Kostenlose Hotline
030-629331 85

Mo-Fr: 8-18 Uhr

Oder Du kontaktierst uns direkt über das Anfrageformular.