Katzenschnupfen Behandlung

Gründe für eine schnelle Katzenschnupfen Behandlung

Sicherlich hast du an dir selbst schon einmal die Symptome eines Schnupfens festgestellt, die von tränenden Augen über eine laufende Nase bis hin zu erhöhter Temperatur und Schwierigkeiten beim Atmen reichen können. Ein Schnupfen ist in der Regel harmlos und braucht nicht zwingend eine gezielte Behandlung. Das gilt allerdings nur für den Menschen. Bei Katzen verläuft ein Schnupfen hingegen oft tödlich. Denn ein Katzenschnupfen gehört zwar zu den häufigsten Katzenkrankheiten, ist aber oft extrem gefährlich.

Sobald erste Symptome auftreten, sollte eine Katzenschnupfen Behandlung durchgeführt werden. Wichtig ist es, einen Tierarzt aufzusuchen, der die ansteckende und infektiöse Katzenkrankheit genau diagnostiziert. In einem solchen Fall ist eine Tierversicherung von ANIVIGO eine große Hilfe. Kommt es zu keiner Katzenschnupfen Behandlung, können unangenehme Symptome wie Mundgeschwüre oder eitrige, verkrustete Augen auftreten. Deine Katze wird keine Lust haben zu fressen, unter Schluckbeschwerden leiden und im schlimmsten Fall eine Lungenentzündung erleiden. Je früher du also etwas unternimmst, desto besser.

So kommt es zu einem Katzenschnupfen

Häufige Katzenkrankheiten wie ein Katzenschnupfen werden in der Regel nicht von einem Erreger alleine ausgelöst. So gibt es eine Vielzahl von Bakterien und Viren, die einen Katzenschnupfen hervorrufen können. Unter anderem sind Bakterien wie Bordetellen und Chlamydien der Grund für einen Katzenschnupfen. Auch Herpesviren oder Caliciviren sind dafür immer wieder die Ursache.. Die verschiedenen Krankheitserreger erzeugen jeweils andere Symptome und erfordern eine unterschiedliche Katzenschnupfen Behandlung.

Wenn bei deiner Katze Augenentzündungen auftreten, wird der Katzenschnupfen vermutlich von Herpesviren ausgelöst. Caliciviren zeigen sich hingegen dadurch, dass sie Geschwüre im Maul einer Katze hervorrufen. Ebenso ist es möglich, dass sich die Krankheitserreger im gesamten Organismus ausbreiten. In einem solchen Fall treten häufig Gelenkentzündungen auf. Du solltest mit deiner Katze schon bei den ersten Symptomen einen Tierarzt aufsuchen, damit dieser die vorliegenden Krankheitserreger genau bestimmen und geeignete Therapieformen vorschlagen kann.

 

Häufige Katzenkrankheiten wie einen Katzenschnupfen diagnostizieren

Da ein Katzenschnupfen recht eindeutige Symptome hat, kann er von einem Tierarzt relativ schnell diagnostiziert werden. Insbesondere tränende Augen, eine fließende Nase und Entzündungen im Mundbereich und an der Zunge deuten auf einen Katzenschnupfen hin. In einigen Fällen führen Tierärzte jedoch noch weitere Tests durch, um eine exakte Bestimmung der Erreger vornehmen zu können.

Hierzu gehört beispielsweise ein Abstrich der Schleimhäute. Über diesen werden Krankheitserreger gewonnen, aus denen eine bakteriologische Kultur angefertigt werden kann. Hierüber erkennt dein Tierarzt, welche Bakterien für den Katzenschnupfen verantwortlich sind und kann passgenaue Antibiotika für die Katzenschnupfen Behandlung vorschlagen. Über einen Abstrich der Bindehäute oder der Rachenschleimhaut ist es zudem möglich, PCR-Nachweise durchzuführen. Auf diese Weise zeigt sich, welche Viren für den Katzenschnupfen verantwortlich sind.

 

Das richtige Vorgehen bei einer Katzenschnupfen Behandlung

Eine Katzenschnupfen Behandlung setzt sich aus vielen Einzelschritten zusammen. Besonders wichtig ist die Nutzung von Medikamenten, wie sie vom Tierarzt verschrieben werden. Ein bakterieller Katzenschnupfen lässt sich mit Antibiotika gut behandeln. Hier ist es entscheidend, dass deine Katze ihre Medizin regelmäßig und möglichst immer zur selben Zeit bekommt. So ist sichergestellt, dass immer eine ausreichend hohe Konzentration an Wirkstoff in ihrem Organismus vorhanden ist und sich die Bakterien nicht weiter ausbreiten können. Gegen Viren gibt es leider weder für den Menschen noch für Katzen Medikamente, mit denen die Erreger abgetötet werden können. Bei einer viralen Erkrankung ist es daher vor allem wichtig, die Symptome zu lindern und das Immunsystem deiner Katze zu stärken.

Unterschiedliche Katzenarten fordern bei häufigen Katzenkrankheiten wie einem Katzenschnupfen unterschiedlich viel Aufmerksamkeit ein. Einige wollen in Ruhe gelassen werden, andere genießen im Krankheitsfall die Nähe des Menschen. Gib deiner Katze genau die Aufmerksamkeit, die sie gerade benötigt und einfordert. Allerdings solltest du in jedem Fall darauf achten, dass deine Katze viel trinkt. Sie wird zwar keinen großen Appetit haben, doch regelmäßige Mahlzeiten sind wichtig, damit sie ihr Immunsystem stärken kann. Da nur wenig Nahrung während der Krankheit aufgenommen wird, sollte diese besonders hochwertig sein. Zudem ist es entscheidend, dass du deine Katze nicht nach draußen lässt und den Kontakt zu anderen Katzen in deinem Haushalt vermeidest. Ein Katzenschnupfen ist äußerst ansteckend und wird mittels Tröpfcheninfektion übertragen. Infizierte Katzen müssend daher isoliert werden.

 

Mit einer Tierversicherung die Katzenschnupfen Behandlung bezahlen

Eine Katzenschnupfen Behandlung geht schnell ins Geld. Immerhin müssen Tierarztbesuche, Medikamente und Spezialfutter bezahlt werden. Mit einer Tierversicherung von ANIVIGO stellst du sicher, dass im Ernstfall keine massiven Kosten auf dich zukommen. Beispielsweise gibt es eine Krankenversicherung für Katzen, in der viele Behandlungen und Leistungen enthalten sind. So kannst du dich ganz auf die Genesung deiner Katze konzentrieren, ohne dir Sorgen über die Finanzen machen zu müssen.

Ein großer Vorteil einer Katzenversicherung besteht darin, dass sie modular zusammengestellt werden kann. Das bedeutet, dass du ausschließlich die Leistungen auswählst und bezahlst, die für dich und deine Haustiere am besten geeignet sind. So passt du die Tierversicherung maßgeschneidert auf die Bedürfnisse deiner Katze an und stelltst sicher, dass sie bei häufigen Katzenkrankheiten wie einem Katzenschnupfen bestmöglich abgesichert ist.

 

Einem Katzenschnupfen vorbeugen

Es ist immer besser, eine Katze mit gezielten Prophylaxemaßnahmen vor einer Krankheit zu schützen, statt eine Katzenschnupfen Behandlung durchführen zu müssen. Deswegen solltest du alle Maßnahmen ergreifen, um dein Haustier gesund zu halten. Hierzu gehört beispielsweise, den Kontakt mit infizierten Katzen zu vermeiden. Diese geben eine Menge Bakterien und Viren an die Umwelt ab, sodass eine Ansteckung über Augen- und Nasensekrete nahezu unvermeidlich ist.

Allerdings erfordert eine Ansteckung nicht zwingend den unmittelbaren Kontakt, sondern auch ein gemeinsam genutzter Fressnapf kann zur Quelle für einen Katzenschnupfen werden. Neben der Isolation spielt Sauberkeit eine wichtige Rolle. Freigänger können sich Erreger draußen einfangen, Hauskatzen infizieren sich zumeist, wenn die Schuhe nicht richtig abgetreten oder die Hände nicht gründlich gewaschen werden.

In einem solchen Fall bringst du die Krankheitserreger selbst mit nach Hause und gibst sie zum Beispiel beim Streicheln oder Füttern an deine Katze weiter. Stelle deswegen sicher, immer für eine optimale Hygiene zu sorgen, damit sich dein Tier nach Möglichkeit gar nicht erst infiziert. Informiere dich zudem bei ANIVIGO über eine geeignete Tierversicherung, um für den Ernstfall bestmöglich abgesichert zu sein.

Neben der Isolation spielt Sauberkeit eine wichtige Rolle. Freigänger können sich Erreger draußen holen, Hauskatzen infizieren sich zumeist, wenn die Schuhe nicht richtig abgetreten oder die Hände nicht gründlich gewaschen werden. In einem solchen Fall bringst du die Krankheitserreger selbst mit nach Hause und gibst sie zum Beispiel beim Streicheln oder Füttern an deine Katze weiter. Stelle deswegen sicher, immer für eine optimale Hygiene zu sorgen, damit sich dein Tier nach Möglichkeit gar nicht erst infiziert. Informiere dich zudem bei ANIVIGO über eine geeignete Tierversicherung, um für den Ernstfall bestmöglich abgesichert zu sein.

Du möchtest mehr über die Anivigo Versicherung erfahren?

Ruf uns oder schreib uns.
Kostenlose Hotline
030-629331 85

Mo-Fr: 8-18 Uhr

Oder Du kontaktierst uns direkt über das Anfrageformular.