Katze atmet schwer

Deine Katze atmet schwer? Erfahre wichtige Infos dazu hier

Katzen sind sehr beliebte Haustiere. Sie sind niedlich und verspielt und dabei extrem pflegeleicht. Eine Katze lernt recht schnell auf ihr Katzenklo zu gehen und ist generell ein sehr hygienisches Haustier. Im Gegensatz zu einem Hund musst Du deine Katze nicht ausführen, das kann sie ganz allein. Regelmäßige Streicheleinheiten und Futter sind alles was sie von dir braucht.

Doch so gut man sich auch um seine Katze kümmert, eines Tages kann sie trotz toller Pflege mal krank werden. Solltest Du bei deiner Katze feststellen, dass sie schwer atmet, kann dies unterschiedliche Ursachen haben. Wir von Anivigo klären dich auf und bieten gleichzeitig die passende Tierversicherung für deine Katze!

Die Katze atmet schwer – das können möglichen Ursachen sein

Bei einer schweren Atmung deiner Katze, auch pumpende Atmung genannt, verstehen Tiermediziner einer mittelschwere bis schwere Atemnot. Katzen atmen im Normalfall immer durch die Nase. Bei der Atemnot öffnen sie beim Atmen zusätzlich ihr Maul und versuchen so den Luftfluss der Lunge zu optimieren. Wenn deine Katze an Atemnot leidet, nimmt sie meist eine kauernde oder sitzende Position ein. Je nach Ursache sind die Atembewegungen entweder flach oder schnell und ausgeprägt. Auch in den Augen deiner Katze kannst du eine akute Atemnot erkennen, denn Katzen weiten dabei ihren Blick und schauen ängstlich drein. Wenn du diese Verhaltensweisen bei deiner Katze feststellst, ist eines klar: Deiner Katze geht es nicht gut, denn sie bekommt schwer Luft. Dies kann unterschiedliche Ursachen haben, wie z.B.:

  • Herzerkrankung: Wenn die zuvor beschriebenen Symptome plötzlich und unerwartet bei deiner Katze auftreten, kann es sein, dass sie an einer Herzkrankheit leidet. Ist der Herzmuskel deiner Katze erkrankt, führt dies auf Dauer zu einer verminderten Herzleistung und schlechter Sauerstoffversorgung. Der Körper versucht dann durch die eingangs beschriebene Maulatmung die Luftzufuhr zur Lunge zu kompensieren. Das deine Katze eine Herzkrankheit hat fällt dann erst durch die pumpenden Atmung auf.
  • Sollte deine Katze eine Freigängerkatze sein und sie eines Tages schwer atmend zurück nach Hause kommt, ist die Ursache dafür meist ein Unfall. Zum Beispiel kann es sein, dass deine Katze angefahren wurde. Um innere Verletzungen auszuschließen, also vor allem an Lunge und Zwerchfell, solltest du sofort einen Tierarzt aufsuchen.
  • Eine weitere häufige Ursache ist Asthma. Dies fällt oft nicht auf, da man die Verkrampfung der Atemwege oft mit dem Hochwürgen eines Fellballs verwechselt. Sollten die oben genannten Körperhaltungen jedoch auffällig oder anders sein als sonst, gehe lieber zum Tierarzt und lass deine Katze auf Asthma untersuchen.

Du siehst, dass die Ursachen für Atemnot bei Katzen vielfältig sein können. Um sicher zu gehen, dass deine Katze keine ernste Krankheit hat, solltest du in jedem Fall den Tierarzt aufsuchen. Auch wenn es sich nicht um eine Krankheit oder Verletzung handelt, ist Atemnot in jedem Fall ernst zu nehmen.

Das sind Möglichkeiten der Behandlung, wenn deine Katze schwer atmet

Solltest Du eine pumpende Atmung bei deiner Katze feststellen, gehe in jeden Fall direkt zum Tierarzt. Dieser wird deine Katze dann untersuchen, indem er sie abhört und abtastet, ihr ins Maul schaut und sie gegebenenfalls röntgt.

Sollte sich herausstellen, dass deine Katze Asthma hat, kann dies medikamentös behandelt werden. Zunächst werden der Katze Injektionen mit Kortison oder Tabletten verabreicht. Auf Dauer kann eine Inhalationstherapie helfen. Bei einer Herzkrankheit werden deiner Katze ebenfalls Medikamente verschrieben, die für Beschwerdefreiheit sorgen sollen. Leider sind diese Krankheiten nicht heilbar, aber durch die Medikamente kann deine Katze trotzdem ein langes und beschwerdefreies Leben führen.

Wenn die pumpende Atmung durch einen Unfall ausgelöst wurde und innere Organe zu Schaden gekommen sind, weiß der Tierarzt den besten Weg, um deinen Stubentiger wieder gesund zu kriegen. Sollte zum Beispiel Flüssigkeit in der Lunge für die Atemnot deiner Katze verantwortlich sein, kann der Tierarzt diese durch Punktion entnehmen.

Egal welche Ursache die Atemnot deiner Katze hat, ist es wichtig, dass Du ruhig bleibst. Deine Katze spürt es, wenn Du panisch wirst und bekommt dadurch noch mehr Angst. Sie wird ebenfalls panisch und bekommt noch schlechter Luft. Versuche also, ruhig zu bleiben, deine Katze in eine Transportbox zu setzen und sie schnellstmöglich zum Tierarzt oder in eine tierärztliche Praxis zu bringen.

Dort wird ihr sicher gut und schnell geholfen. In den meisten Fällen kann die Atemnot behandelt werden und Du kannst deine Katze wieder mit nach Hause nehmen.

Nun bist du bestens vorbereitet, sollte deine Katze schwer atmen

Da Du jetzt bestens über Atemnot bei Katzen informiert bist, interessieren dich vielleicht auch weitere Themen rund um die Katze. Auf unserem Katzenblog hast Du daher die Option, noch viele weitere, spannende Themen über Katzen zu erfahren.

Solltest Du Fragen zu unseren Dienstleistungen oder Produkten wie der Katzenkrankenversicherung haben, nimm gerne jederzeit Kontakt zu uns auf.

Wir freuen uns, wenn wir Dir mit unserer Expertise zur Seite stehen können und sind uns sicher, dass wir das richtige Produkt für deine Katze haben.

Du möchtest mehr über die Anivigo Versicherung erfahren?

Ruf uns oder schreib uns.
Kostenlose Hotline
030-629331 85

Mo-Fr: 8-18 Uhr

Oder Du kontaktierst uns direkt über das Anfrageformular.