Richtige Katzenernährung

Gesunde und richtige Katzenernährung

Die richtige Katzenernährung für dein Haustier orientiert sich an seinem Alter, seiner Konstitution, der Rasse und seinen Bedürfnissen als Freigänger/reine Indoor-Katze. In diesem Artikel haben wir von Anivigo dir die besten Grundlagen und Tipps für die richtige Katzenernährung zusammengestellt.

Die richtige Katzenernährung für jedes Katzenalter

Die erste grobe Einteilung für die richtige Katzenernährung ist die nach dem Alter der Katze. Das ist ähnlich wie beim Menschen, denn hier werden Babys gesäugt und kleine Kinder tasten sich langsam an die verschiedenen Lebensmittel heran, die auch Erwachsene essen.

Welche Alterseinteilungen gibt es?

Die Einteilungen für die richtige Katzenernährung differieren manchmal hinsichtlich der Namensgebung, aber man unterscheidet ganz grob folgende Altersstufen:

  • Kätzchen/Kitten (bis zu 1 Jahr)
  • Ausgewachsene Katze (1 bis 7 Jahre)
  • Reife Katze (7 bis 12 Jahre)
  • Senior (über 12 Jahre)

 

Welches ist die richtige Katzenernährung in welchem Alter?

Die Katzenwelpen werden bis zum Alter von ungefähr fünf Wochen noch gesäugt und versuchen ab der achten Lebenswoche auch Trocken- und Nassfutter aufzunehmen. Hierfür gibt es speziell auf dieses Alter richtige Katzenernährung.

Während die Katzen noch im Wachstum sind, benötigen sie vor allem viel Kalzium für die richtige Katzenernährung, die sie für ein gutes Knochenwachstum benötigen. Die richtige Katzenernährung muss nun auch darauf abgestimmt werden, ob sie viel draußen sind und viel Energie verbrauchen oder ob sie nur im Haus herumtollen oder hauptsächlich faulenzen. In dem Fall musst du die Futtermenge an den Energieverbrauch anpassen.

Ausgewachsene Katzen benötigen ab dem Zeitpunkt der Kastration ebenfalls weniger kalorienträchtiges Futter, da ihr Energieverbrauch um etwa ein Drittel sinkt.

Bei Senioren treten häufig verschiedene Beschwerden auf, an welche die richtige Katzenernährung individuell angepasst werden muss. Hierbei sind besonders das richtige Calcium-Phosphor-Verhältnis und eventuelle Nierenprobleme zu berücksichtigen. Achte auch darauf, der Katze hochwertiges Eiweiß zuzuführen.

 

Grundsätzliche Tipps für die richtige Katzenernährung

Die richtige Katzenernährung sichert deiner Katze ein gesundes und langes Katzenleben, daher ist es besonders wichtig, dass du das Futter und die Mengen genau auf ihre Bedürfnisse abstimmst.

Einige Grundregeln für die richtige Katzenernährung lauten beispielsweise:

  • Viele kleine Portionen über den Tag verteilt.
  • Hoher Fleischanteil, wenig andere Zutaten.
  • Qualitativ hochwertiges Futter (kein Zucker, kein Getreide)

Darüber hinaus empfiehlt dir dein Tierarzt passende Produkte zur Gewichtsreduzierung übergewichtiger Tiere oder spezielle Nahrungsmittel für die Zufuhr von Vitaminen und Nährstoffen. Außerdem musst du auf Nahrungsmittelallergien achten und daher auf die ein oder anderen Futtermittel verzichten.

 

Wie ernähren sich die Katzen in der freien Wildbahn?

Katzen sind reine Fleischfresser, die mit ihren rund zehn Beutetieren täglich (Mäuse oder Vögel und Eichhörnchen) ihren Bedarf an tierischem Eiweiß und den darin enthaltenen Aminosäuren zu sich nehmen. Dabei fressen sie die Beutetiere auch komplett auf. Daher müssen die Verdauungsorgane, vor allem Nieren und Leber Höchstleistungen erbringen, um die aufgenommenen Schadstoffe rasch auszuscheiden.

In Gefangenschaft erhalten die Tiere Trocken- und Nassfutter, in dem zum Glück beim hochwertigen Futter wenige ungesunde oder schwer verdauliche Bestandteile (Schlachtabfälle) enthalten sind. Außerdem erhalten sie meist morgens und abends Nassfutter und dazwischen Trockenfutter. Viele Tierhalter versuchen auch, für die richtige Katzenernährung nur Trockenfutter oder nur Nassfutter zu geben oder stellen die Tiere sogar auf vegetarische oder vegane Ernährung um. Diese Art der Ernährung und auch die bestimmten Nahrungszeiten kennen die Katzen in der Wildbahn nicht. Die fleischlose Ernährung ist für Katzen ungeeignet.

 

Was sollte ein hochwertiges Katzenfutter für die richtige Katzenernährung bieten?

Premiumprodukte versprechen eine gleichbleibende hohe Qualität, die regelmäßig kontrolliert wird und von zertifizierten Lieferanten stammt. Dazu bieten Hersteller unterschiedliche Produkte für jede Altersgruppe, die den Bedürfnissen jüngere oder älterer Katzen Rechnung trägt. Hierbei sind jeweils alle notwendigen Bestandteile ideal kombiniert.

Dazu kommen Spezialprodukte bei bestimmten Katzenkrankheiten oder Allergien und sogenannte „Alleinfuttermittel“, die dafür konzipiert wurden, dass du deine Katze mit gutem Gewissen allein damit ernähren kannst, ohne dass ihr wichtige Vitamine oder Nährstoffe fehlen.

Im Katzenfutter ist normalerweise nicht nur reines Fleisch enthalten, doch Hersteller hochwertiger Produkte achten darauf, dass nur wenige Schlachtabfälle, sowie Gemüse oder andere Zutaten wie Reis und Kartoffeln in Lebensmittelqualität dazu ergänzt werden.

Weitere wichtige Kriterien für die richtige Katzenernährung sind das Fehlen künstlicher Farb- oder Konservierungsstoffe sowie Geschmacksverstärker. Auch gentechnisch manipulierte Zutaten oder Zucker sollten nicht enthalten sein.

 

Richtige Katzenernährung – Solltest du lieber Trocken- oder Nassfutter verwenden?

Beide Varianten haben ihre Vor- und Nachteile, daher ist es am besten, sie zu kombinieren. Junge Katzen schauen bei der Mutterkatze, was sie frisst und lernen dabei, was auch sie selbst gefahrlos zu sich nehmen können. Wenn du das Futter abwechselst, können sich die Jungtiere an beide Varianten gewöhnen. Darüber hinaus sorgt die Mischung beim Thema „richtige Katzenernährung“ auch für mehr Abwechslung für das Tier.

 

Vor- und Nachteile von Nassfutter

Nassfutter deckt durch den hohen Fleischanteil den täglichen Eiweißbedarf der Katze. Gleichzeitig liefert es mehr Flüssigkeit, was besonders bei kranken Katzen gut ist, da nicht die Gefahr einer Dehydration besteht. Es sättigt besser und hat weniger Kalorien als das hochkonzentrierte Trockenfutter, daher wird die Katze nicht so schnell dick. Darüber hinaus lässt es sich von Katzen mit Zahnproblemen besser kauen.

Das Nassfutter ist in Dosen oder Frischebeuteln verpackt, in denen es sehr lange haltbar und frisch bleibt. Leider produzierst du damit aber ziemlich viel Verpackungsmüll und das Futter verdirbt an der frischen Luft sehr schnell, wenn die Katze es nicht gleich leer frisst. Achte auch darauf, dass nicht jedes Nassfutter als Alleinfutter geeignet ist!

 

Vor- und Nachteile von Trockenfutter

Trockenfutter kannst du für die richtige Katzenernährung in großen Mengen sackweise kaufen und bevorraten. Es ist daher sowohl praktischer als auch günstiger und verursacht weniger Müll. Für die Katze ist das Trockenfutter gut geeignet für die optimale Zahnhygiene. Und falls sie nicht alles frisst, kann das Futter nicht gleich verderben und sie kann sich auch Stunden später noch bedienen.

Ein Nachteil ist die hohe Nährstoffkonzentration und somit die vielen Kalorien, die die Katze mit dem Trockenfutter aufnimmt. Der sehr geringe Wasseranteil ist außerdem ungünstig für die Nieren. Sollte das Trockenfutter als Alleinfutter deklariert sein, sorge dafür, dass für deine Katze stets eine ausreichende Menge frisches Wasser bereitsteht.

 

Unser Tipp für die richtige Katzenernährung

Die richtige Auswahl für ein gesundes Katzen- (oder Hundefutter) ist extrem wichtig für die Gesundheit deines vierbeinigen Freundes. Viele Tierärzte bieten dir eine gute Ernährungsberatung an, die dir dabei hilft, dein Haustier individuell optimal zu ernähren. Schließlich sind bei jedem Tier eventuelle Nahrungsmittelallergien oder Krankheiten zu berücksichtigen, auf die das jeweilige Futter abgestimmt werden sollte.

Du möchtest mehr über die Anivigo Versicherung erfahren?

Ruf uns oder schreib uns.
Kostenlose Hotline
030-629331 85

Mo-Fr: 8-18 Uhr

Oder Du kontaktierst uns direkt über das Anfrageformular.